Alle reden vom Bloggen… Aber was ist überhaupt ein Blog?

Erinnern Sie sich daran, was ein Logbuch ist? Das kennen Sie vielleicht von Seefahrern wie Christoph Kolumbus oder auch, etwas futuristischer, aus Star Trek. In einem Logbuch dokumentieren Seeleute die Geschwindigkeit und zurückgelegte Fahrstrecke ihres Schiffs (oder, im Fall von Stark Trek, ihres Raumschiffs) sowie sonstige erwähnenswerte Ereignisse der Reise.

Auch wenn Sie in einer komplett anderen Branche als See- oder Raumfahrt zu Hause sind:

Im Grunde ist auch Ihr Unternehmen ein Schiff, von dem Sie der Kapitän, beziehungsweise ein Crewmitglied sind. Deshalb sollten auch Sie ein Logbuch haben. Und zwar ein Online-Logbuch, ein Weblog, kurz Blog.

Ein bisschen anders als das Logbuch funktioniert das Blog dann aber doch. Früher waren Blogs hauptsächlich Online-Tagebücher, auf denen einzelne Blogger regelmäßig öffentlich einsehbare Beiträge veröffentlichten. Heute gibt es schon allein in Deutschland schätzungsweise mehr als 200.000 aktive Blogs zu allen möglichen Themen. Sie sollen ihren Lesern Tipps und Mehrwert liefern, bestimmte Themen genauer beleuchten oder auch einfach nur unterhalten. Das Bloggen wird inzwischen auch für Unternehmen immer interessanter, denn es ist eine der effektivsten Methoden des Inbound Marketing.

Warum Ihr Unternehmen ein Blog haben sollte

Ein Unternehmensblog bringt viele Vorteile. Hier die wichtigsten:

Sie heben sich von der Konkurrenz an

Warum sollte sich jemand für Ihr Produkt entscheiden und nicht für das Ihrer Konkurrenz? Klar, der Qualität wegen. Aber letztendlich fällen die meisten Käufer ihre Entscheidung dann doch aus dem Bauch heraus. Wenn sie dann auf Ihrem Blog unterhaltsame und informative Artikel gelesen haben, bauen sie Sympathie und Vertrauen zu Ihrer Marke auf. Entsprechend gut sind die Chancen, dass die Entscheidung des Käufers zu Ihren Gunsten ausfällt.

Sie steigern Ihren Bekanntheitsgrad

Gute Blogbeiträge haben das Potenzial von anderen Websites verlinkt oder auf sozialen Medien geteilt zu werden. Das wiederum bringt viele User auf Ihre Seite und steigert damit die Bekanntheit Ihres Unternehmens und bald auch Ihren Umsatz.

Sie verbessern das Suchmaschinenranking Ihrer Seite

Wenn Sie ein Blog voller interessanter Artikel haben, bleiben User länger auf Ihrer Seite. Auch Google entgeht dabei nicht, dass Ihre Website offensichtlich gut ankommt. Entsprechend erscheint sie bei Suchanfragen weiter oben in den Ergebnissen.

Sie lernen Ihre Zielgruppe besser kennen

Blogposts haben meist eine Kommentarfunktion sowie einen Button, mit dem Leser sie mit einem Klick auf ihren Social Media Profilen teilen können. Und auch dort wiederum wird wild kommentiert. Das ist Ihre Chance, herauszufinden, wie Ihre Zielgruppe wirklich tickt.

Sie formen das Bild Ihres Unternehmens - und binden damit Kunden

Auf Ihrem Blog haben Sie die Chance, der Welt zu zeigen, was Ihr Unternehmen ausmacht, was Ihnen und Ihren Mitarbeitern wichtig ist, wie Sie mit Ihrem Produkt in der Welt verändern wollen. Was auch immer Ihre Vision ist, teilen Sie sie mit - diejenigen, die Ihrer Meinung sind, werden und bleiben treue Kunden!

“Das ist ja alles schön und gut”, denken Sie jetzt bestimmt, “aber was hat so ein Unternehmensblog noch mit dem klassischen Logbuch der Seefahrer zu tun?” Ganz einfach: Beides sind Beweismittel!

Während das Logbuch den Seefahrern als Beweismittel für das Gelingen der Reise diente, so dient Ihr Blog als Beweis für die Qualität Ihres Unternehmens und Ihres Produkts.

Nutzen Sie Ihr virtuelles Logbuch, um Wind in Ihre Segel zu bringen. Volle Fahrt voraus!