Die Zeit der digitalen Revolution ist längst da - ob wir wollen oder nicht. Genauso wie industrielle Revolution und Computerzeitalter wirbelt auch die Digitalisierung den Markt durcheinander. Das heißt neue Chancen, aber auch neue Gefahren für Ihr Unternehmen. Deshalb warten Sie lieber auf das Flugtaxi Richtung Zukunft, das Sie abholt? Bevor die Marsmenschen landen, sollten Sie handeln. Aber Sie wissen nicht, welche Veränderungen Ihnen die Online-Arbeitswelt bringen soll? Und wie Sie als Unternehmer diese Herausforderungen angehen können? Lesen Sie hier, wie Sie dank Digitalisierung Ihren Gewinn der letzten Jahre toppen und einen Fuß in die Tür zur Zukunft setzen.

Welche Unternehmensbereiche erfasst die Digitalisierung?

Die Digitalisierung ist keine Frage der Zeit. Wir sind mittendrin. Als Unternehmer heißt das, offen für neue Technologien zu sein, neue Arbeitsmodelle zu denken und Investitionen zu wagen. Auch wenn das manch einem schwer fällt -  die Vorteile eines digitalen Unternehmens überzeugen. Machen Sie den Quantensprung mit. So verleiht die Digitalisierung Ihrem Unternehmen neuen Schwung:

Neue Wege im Marketing

Die wichtigste Neuerung der Digitalisierung klingt zunächst easy: Über den Onlinemarkt erreichen Sie neue Kunden - und das weltweit. Viele Unternehmer übersehen die Kehrseite dieser Gewinn-versprechenden Medaille: Ihr Produkt bekommt global Konkurrenz. Um mit neuen Wettbewerbern mitzuhalten, ist das Marketing wichtiger denn je.

Und hier beißt sich die Maus in den digitalen Schwanz, denn das Marketing findet heute selbstverständlich online statt. Die Webseite Ihres Unternehmens ist seit langem ein wichtiges Aushängeschild. In den letzten Jahren werden zudem die sozialen Medien wie Facebook, Instagram, LinkedIn, Xing und Twitter als Marketing-Plattformen immer wichtiger. Gut aufgestellte Unternehmen gewinnen neue Kunden. Sich unkompliziert online zu informieren oder per Klick zu kaufen, ist für die meisten bereits alltäglich. Likes und Kommentare sind das neue Gold, denn sie vergrößern Ihre Reichweite. Die sozialen Medien errechnen die Wichtigkeit Ihres Beitrags hauptsächlich danach, wie viele Kommentare Sie erhalten. Je wichtiger, desto häufiger erscheint Ihre Werbung auf den Seiten der Zielgruppe. Sie wollen nicht gleich Mark Zuckerberg werden? Ein T-Shirt wird auch nicht reichen, um die Coolness Ihres Unternehmens zu steigern. Je nach Ihrem Geschäftsmodell kann aber zum Beispiel die Entwicklung einer eigenen App durchaus dazu beitragen. Solch eine Marketingmaßnahme ist unter anderem. für Dienstleistungsunternehmen interessant. Manchmal reicht aber auch die Beteiligung an einer bereits vorhandenen App, beispielsweise als Pizzabäcker an einem Lieferservice für Fast-Food.

Weiterentwicklung der eigenen Marke

Auf dem digitalen Markt sollten Sie nicht nur auf sich aufmerksam machen - Sie sollten auch stetig an der Verbesserung Ihres Produkts arbeiten. Die Analyse von Kundendaten und Einkaufsverhalten zeigt Ihnen, an welchen Punkten Sie ran müssen. Diese digitale Form der Informationsgewinnung kann bis hin zur Prognose künftiger Entwicklungen getrieben werden. Auch ohne Kugel werden Sie selbst zu Ihrem besten Wahrsager und können frühzeitig prophezeien, wie Ihr Profit, Ihr Wachstum und Ihre Herausforderungen in der Zukunft aussehen.

Egal, ob Sie Ihr Produkt B2B oder B2C anbieten: Der Kunde informiert sich über Stärken und Schwächen Ihres Produkts online und fällt dann eine Kaufentscheidung. Wenn Sie das wissen, können Sie für die Nachfrage produzieren. Die Digitalisierung macht’s möglich: Sie können Marktchancen früh erkennen und danach handeln. Trotzdem gibt es Gefahren wie unvorhersehbaren Entwicklungen und beängstigende Lücken in der Rechtsprechung. Dafür wappnen Sie sich am besten, indem Sie sich stetig weiterbilden und das eigene Produkt immer wieder anpassen.

Ein Mehr an Kommunikation

Wer Neues denken will, muss dafür eine neue Kommunikationsstruktur schaffen. Marketing und IT sollten ebenso wie Vertrieb und Produktentwicklung stärker verknüpft werden. Zu viel interne Kommunikation geht nicht: Intranet, Clouds und Online-Meetingräume sind Ihr erweitertes, unsichtbares Daten-Büro. Dadurch wissen alle Kollegen, auf welchem Stand ein aktuelles Projekt ist. Auch ein neuer Mitarbeiter lässt sich über die digitale Weitergabe von Unternehmensrichtlinien oder durch Online-Seminare schneller einarbeiten.

Externe, digitale Kommunikation macht die Dinge nicht nur einfacher, sondern vor allem Ihr Erscheinungsbild professioneller. Von einem modernen Unternehmen erwarten Kunden, dass es nicht nur per Telefon und E-Mail erreichbar ist. Chats, Online-Umfragen und Pflege der Social Media-Kanäle gehören dazu. Auch in der Zusammenarbeit mit Freiberuflern oder zeitweilig Angestellten schaffen moderne Co-Working-Spaces oder Hot-Desking kurze Kommunikationswege. Einen Hot-Desk teilen sich Mitarbeiter, die nur zeitweise in Ihrem Unternehmen beschäftigt sind. Co-Working-Spaces bringen dagegen unterschiedliche Unternehmensbereiche, digitale Nomaden und Freischaffende zusammen, so dass Projekte und neue Connections entstehen. Bewerbungsgespräche über Videochats und Online-Konferenzen sparen Zeit und bringen Menschen unkompliziert und schnell zusammen.

Flexible Arbeitsstrukturen

Die Digitalisierung verschiebt Hierarchien in Unternehmen: Aufgabenfelder überlappen sich, neue Mitarbeiter müssen eingestellt werden, Mitbestimmung wird wichtiger. Als Unternehmer sollten Sie diesen Prozess fördern. Die Herausforderungen des neuen Marktes erfordern Spezialisten, z.B. Beziehungsmanager zwischen IT-Auswertung und Business oder abteilungsübergreifende Projekt-Manager. Andere Mitarbeiter sollten durch ständige Weiterbildungsangebote und Zusatzqualifikationen geschult werden. Entweder Sie nutzen dafür das breite Online-Angebot, z.B. Kurse von Udemy oder Coursera, oder Sie greifen auf reale Netzwerke zurück. Hier bieten beispielsweise BVMW oder Berlin Partner immer wieder aktuelle Veranstaltungen rund um das Thema Digitalisierung. Eine gute Möglichkeit für alle, die sonst hinter ihrem Bildschirm verschwinden, mit echten Menschen Kontakt zu knüpfen.

Wichtig für Sie als Unternehmen ist außerdem die generelle Umstrukturierung des Arbeitsmarktes. Arbeit wird mobiler und gleichzeitig als alleiniger Lebenssinn in Frage gestellt. Als Arbeitsmodelle der Zukunft gelten:

  • Homeoffice
  • Gleitzeit/ Wahlarbeitszeit
  • Job-Sharing
  • Sabbatical

Unternehmen, die Ihren Mitarbeiter frühzeitig solche Arbeitsmodelle ermöglichen, ziehen qualifiziertes Personal an und fördern dessen Zufriedenheit. Eine Work-Life-Balance ist laut einer Studie der avantgarde-experts der zweitwichtigste Faktor für Arbeitszufriedenheit - direkt nach dem Gehalt. Und wer glücklicher ist, der arbeitet besser. Das heißt übersetzt: Der Mitarbeiter zeigt mehr Engagement, ist seltener krank, wirbt neue Kollegen und vieles mehr (Quelle: stepstone-Studie “Glück am Arbeitsplatz”).

Produktionsschritte überdenken

Das Ziel der digitalen Revolution ist es letztlich, Produktivität zu steigern und Kosten zu senken. Der Einsatz von Computern bewirkt dies bereits. In den kommenden Jahren werden Roboter, 3D-Druck, Drohnen und vernetzte Kommunikation noch selbstverständlicher werden. Eine große Effizienzsteigerung wird die Folge sein.

Gleichzeitig gilt es als Unternehmer immer wieder zu hinterfragen, ob die Produktion und damit der Verkauf von Gütern das Modell der Zukunft ist. Einige der Global Player sind bereits heute lediglich Plattformen zum Verleih von Produkten oder Dienstleistungen, z.B. Uber (hat keine Autos) und Airbnb (hat keine Hotels).

Digitalisierung für Ihr Unternehmen von morgen

Wer zufriedene Mitarbeiter und Kunden gewinnen und gleichzeitig seinen Umsatz steigern will, der muss die Herausforderung Digitalisierung angehen. Sie sollten die Umstrukturierung als Chance für Ihr Unternehmen sehen. Was nutzt Ihnen die beste Idee, wenn keiner von ihr weiß? Mit einem digitalen Unternehmen können Sie der ganzen Welt erzählen, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung einmalig macht. Ohne diesen Schritt vergessen Ihre Kunden bald, wer Sie sind. Ganz abgesehen davon, dass Sie ohne Google niemand finden würde. Wer auf dem Onlinemarkt nicht vorkommt, den gibt es nicht. Die Digitalisierung macht Ihr Unternehmen flexibler und neue Kommunikationswege führen zu neuen Kunden. Damit können Sie Ihre Marke fit für die Zukunft machen.

Und wie ist das bei Ihnen?

Eine digitale Unternehmensberatung, Marketing-Maßnahmen und neue Technologien - was sind Ihre Erfahrungen auf dem Weg zum digitalen Unternehmen? Welche Veränderungen würden Sie anderen raten? Und womit haben Sie schlechte Erfahrungen gemacht? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren.